Datenschutz und DSGVO

Datenschutz und DSGVO

Datenschutz und DSGVO

Zunächst einmal muss ich klar stellen, dass ich prinzipiell dafür bin die Daten und vor allem die Privatsphäre der Menschen zu schützen. Ich frage mich nur, ob das wirklich mit den zur Zeit “gewaltsam” eingeführten Maßnahmen erreicht wird.
Im Grunde genommen betrifft es jeden, der nur irgendwie eine Internet Aktivität betreibt. Viele Einzelkämpfer, Blogger, Vereine, kleine bis mittelständische Unternehmen verbringen jetzt gerade in Europa tausende von Stunden damit, eine Verordnung umzusetzen deren eigentlicher Zweck äußerst fragwürdig erscheint.

Warum die jeweiligen Politiker eines Landes eine derartige Verordnung durchwinken, die letztlich jeden intelligenten Jungunternehmer mit seinem Startup nach Dubai oder Singapur treibt ist für mich nicht nachvollziehbar.
Im Grunde genommen werden die schon existierenden Datenkraken in ihrer Existenz gestärkt. Dass sich in diesem Segment eine natürliche Konkurrenz entwickeln kann ist künftig ausgeschlossen – mit freundlicher Unterstützung der Mainstream Presse und der Politik. Wer auch immer die DSGVO hervorgebracht hat weis offensichtlich nicht wie das Internet funktioniert und hat noch weniger Ahnung von der Realität in den Unternehmen, Vereinen, etc. – es sei denn ich habe mich in dieser Einschätzung getäuscht …..

Der erste Schritt hierzu wäre so einfach gewesen.  Zum Beispiel die Browserhersteller dazu verpflichten jegliche Form von Datenspeicherung von Haus aus zu unterbinden. Es ist ja nicht so, dass es das nicht gibt, wie am Beispiel des Browsers BRAVE zu sehen ist.

Betrachtet man dieses Geschehen im Zusammenhang mit dem sogenannten Facebook Daten Skandal ergibt sich ein äußerst interessanter Einblick hinter die Kulissen. Ich gebe diese Information unverändert weiter. Möge sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Hier die Einleitung von Dirk Müller von Cashkurs mit dem folgenden Video:

Alle Welt empört sich aktuell darüber, was uns eigentlich schon lange klar sein sollte: Natürlich werden so viele Daten wie möglich abgegriffen, ausgewertet und verkauft – das ist ein riesiger Geschäftszweig. Im Rahmen der großen Aufruhr könnte es nun zu Gesetzen kommen, die Datenweitergabe grundsätzlich verbieten. Was im ersten Moment positiv klingt, könnte sich jedoch ganz schnell in einen Alptraum entwickeln, in dem wir selbst verantwortlich für unsere totale Überwachung sind …

Hier geht es zu dem im Video angesprochenen Originaldokument “The Known Traveller“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.